Grabenlose Rohrverlegung

Im Kanal- und Leitungsbau gewinnt die grabenlose Rohrverlegung immer mehr an Bedeutung. Ohne dass ein Bagger die Straße aufreißen muss, kommt die unterirdische Bauweise beispielsweise dann zum Einsatz, wenn Ver- und Entsorgungsleitungen in Straßen mit hoher Verkehrsbelastung oder ohne Umleitungsmöglichkeit, unter Bahnstrecken, Flüssen oder kreuzenden Leitungen verlegt werden müssen.

Auch unter schützenswerten Oberflächen wie bei der Durchquerung von Naturschutzgebieten und Biotopen sowie bei großen Verlegetiefen, schwierigen Baugrundverhältnissen oder beengten Platzverhältnissen eignen sich diese Verfahren.

zurück weiter